Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
ς
September 2018
π

Don Giovanni

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Opera by Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere 13.01.19
ab 14 Jahren

Zum Stück

Informations

Don Giovanni gibt es nicht. Schon Søren Kierkegaard befand, die Figur sei nicht darstellbar, und verfolgte konsequent die Oper mit geschlossenen Augen. Und wirklich: Mozart und da Ponte erklären ihren zweifelhaften Helden nicht, sie lassen ihn «charakterlos» und nahezu ohne Arien geschehen, versteckt hinter Masken, Täuschungen, Verkleidungen. Giovanni ist ein Prinzip. Er ist das Begehren, der Trieb. Und er ist der Spiegel derer, die in ihn hineinsehen und in ihm ihre Sehnsucht erkennen, bedingungslos zu lieben, bedingungslos zu leben. Don Giovanni gibt es nicht, aber es gibt das, was die anderen Don Giovanni nennen. Und je flüchtiger es sich zeigt, je abwesender es ist, desto stärker und anziehender wird die Macht dieses gesichtslosen Verführers.

Regisseur Benedikt von Peter nimmt dies wörtlich. Don Giovanni tritt in seiner Inszenierung nicht in Erscheinung. Und der Abend spielt im Dunkeln. Mittels Infrarotkameras schauen wir als Zuschauende wie durch ein Schlüsselloch auf die Protagonistinnen und Protagonisten: Elviras Sehnsucht nach Liebe, Zerlinas wildes Schwärmen, Donna Annas Ringen um ihre Treue und Massettos blanker Hass auf seinen übermächtigen Nebenbuhler. Manches sehen wir live, vieles ist jedoch nur im Dunkeln zu erahnen, überlebensgross projiziert auf eine Leinwand, hinter der es lauert, das unstillbare Begehren, der Virus der Lust.

«Don Giovanni ist als Prinzip und in seiner Radikalität eine Sehnsuchtsfigur, ein Versprechen, anders zu leben, anders zu lieben.» Benedikt von Peter

  • Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Don Giovanni doesn't exist. Søren Kierkegaard said the character was impossible to depict and hence would only listen to the opera with his eyes closed. It's true: Mozart and da Ponte never explained their dubious hero. They let him pass without character, gave him hardly any arias to sing, made him hide behind masks, disguises and deceits. Giovanni is a principle. He is desire, he is the urge. And he is a mirror for those who look at him to recognize their own longing to love and live unconditionally. Don Giovanni might not exist, but there sure is what others call Don Giovanni. The more fleeting, the more absent the faceless seducer seems to be, the more powerful he becomes.

Benedikt von Peter takes this literally. Don Giovanni never becomes visible. It's an evening in the dark. Via infrared-cameras we look, peeping through a keyhole, onto the protagonists. Elvira's desire for love, Zerlina's wild fancy, Donna Anna's struggle with her fidelity and Massetos bitter hatred for his vastly superior rival. Some things we get to see live, with our very eyes, others stay hidden in the dark of the screen, behind which unquenchable desire and the virus of lust run their course.

  • Introduction to the work 45 minutes before showtime
DE
EN

Besetzung

Produktionsteam

Musikalische Leitung: Clemens Heil Inszenierung: Benedikt von Peter Bühne: Katrin Wittig Kostüme: Geraldine Arnold Video: Bert Zander Chreinstudierung: Mark Daver Dramaturgie: Klaus Angermann

Besetzung

Chor des LT Luzerner Sinfonieorchester Opernensemble des LT

Infos

  • In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Oper von unten

Bei folgenden ausgesuchten Opernvorstellungen bieten wir exklusiv zwei Plätze im Orchestergraben, gleich beim Dirigenten und beim Orchester, an: «Im Amt für Todesangelegenheiten», «Roméo et Juliette», «Don Giovanni» und «Die Grossherzogin von Gérolstein».

  • Sie erhalten ein Getränk, ein Programmheft, Ohrstöpsel, wie sie die Orchestermitglieder nutzen, und auf Wunsch auch den Klavierauszug zum Mitlesen.
  • Zehn Minuten vor Vorstellungsbeginn bringt Sie unser Einlassdienst auf Ihre Extraplätze.
  • Aus dem Orchestergraben ist das Bühnengeschehen nicht zu sehen.
  • CHF 120 / Platz, keine Ermässigung möglich

Nach einer Produktion der Staatsoper Hannover

Abos & Cards

Abonnentinnen und Abonnenten geniessen im Luzerner Theater folgende Vorteile:

  • Garantiert unsere Neuproduktionen sehen, trotz Ausverkauf oder hoher Nachfrage
  • 10 – 20 % Abo-Ermässigung
  • 10 % Ermässigung auf Vorstellungen ausserhalb des Abos
  • Fester Platz bzw. Anspruch auf den besten Ersatzplatz
  • Terminsicherheit mit Tauschoption
  • Kein Anstehen an der Vorstellungskasse: Im Theater gilt Ihre Abo-Card als Eintrittskarte
  • Freie Übertragbarkeit des Abos
  • Vorgezogener Vorverkauf für die neue Spielzeit
  • Einladung zur Spielzeitpräsentation 19/20

Prozessbegleitung

Theater sind komplexe Betriebe. An den einzelnen Produktionsprozessen sind weit mehr Menschen beteiligt, als man vermuten würde. Gearbeitet wird (fast) rund um die Uhr: Morgens früh starten die Werkstätten, tagsüber wird geprobt, nachmittags organisiert und aufgebaut, abends gespielt, nachts wieder abgebaut. Wenn nicht noch Zeit für eine sogenannte «Bauprobe» oder eine Endprobe auf der Bühne gefunden werden muss, bevor das Ganze am nächsten Tag wieder von vorne losgeht. Da bleibt selten Zeit, den Rausch nach einem gelungenen Stück auszuschlafen. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Wir möchten Ihnen die Chance geben, uns auf dem Weg zur Premieren von «Don Giovanni» zu begleiten. Wie nähert man sich einem Klassiker der Opernliteratur und bleibt doch ganz dem Hier und Jetzt verpflichtet? Schauen Sie Intendant und Regisseur Benedikt von Peter bei der Arbeit über die Schulter und finden Sie heraus, wie man sogar im Dunkeln inszenieren kann.

UND SO GEHT'S

  • Die Prozessbegleitung startet mit dem Probenbeginn und umfasst vier Termine pro Produktion.
  • Bitte melden Sie sich verbindlich und kostenfrei für eine der angebotenen Prozessbegleitungen an. Ab dem 15. November finden Sie hier das Anmeldeformular und die angebotenen Termine.
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. 
  • Als Prozessbegleitung haben Sie ein Anrecht auf eine Premierenkarte zum Normalpreis, inkl. Cüpli, mit anschliessender Premierenfeier.

Spieldaten

So 13.01.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Fr 18.01.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 20.01.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Mi 23.01.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 27.01.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 03.02.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Do 07.02.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Sa 16.02.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Fr 01.03.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 17.03.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Sa 23.03.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Mo 22.04.
17.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 28.04.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Mi 29.05.

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Konzertant.

Sa 08.06.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120

Wir empfehlen dazu: